Dreiecksbeziehung: Die Germanistik in Finnland und den beiden deutschen Staaten in den 1980er Jahren
In dem Seminar kommen seinerzeit aktiv Beteiligte zu Wort, die über ihre persönlichen Erfahrungen in der Zusammenarbeit Finnlands mit der Bundesrepublik Deutschland und der DDR in den 1980er Jahren berichten. Den Hintergrund bildet die Konkurrenz zwischen den beiden deutschen Staaten in der auswärtigen Kultur- und Wissenschaftspolitik bzw. Auslandspropaganda und deren konkrete Ausformung in Finnland.

Anmeldung bis 21.11.2021 über dieses Formular erbeten!

Programm

 

09.00─09.30

Willkommenskaffee

9.30-9.45

Hartmut Lenk

Eröffnung

09.45─10.30

Jarmo Korhonen

Zur deutsch-finnischen Germanistik der 80er Jahre. Ein Erfahrungsbericht

10.30─11.15

Hans-Werner Eroms

Valenz und mehr: Ost und West im Forum Finnland

11.15─12.00

Klaus Welke

Valenztheorie: Woher? Wohin?

12.00–13.30

Mittagspause

13.30–14.15

Marja Järventausta

Deutsch als Fremdsprache – Ost und West

14.15–15.00

Armin Krause

Zwischen Auftrag und Selbstverständnis: Sprach­unterricht als Auslandsinformation der DDR

15.00–15.30

Kaffeepause

15.30–16.15

Sabine Ylönen

Studienbegleitender Deutschunterricht als Profiteur deutscher Zweistaatlichkeit

16.15–17.00

Andreas Kelletat

War da was? Erinnerungen an deutsch-finnisch-deutsche germanistische und fennistische Begegnungen zwischen 1980 und 1990

17.00–17.15

Hartmut Lenk

Abschluss des Seminars