KNOWLEDGE THROUGH THE IRON CURTAIN – Transferring Knowledge and Technology in Cold War Europe

Das Forschungsprojekt wird die Geschichte des Kalten Krieges auf zweierlei Weise neu beleuchten. Zum einen werden die Verstrickungen und Beziehungen zwischen Ost und West, und dabei insbesondere die Geschehnisse „hinter den Kulissen“, mit besonderem Augenmerk auf den Wissens- und Technologietransfer untersucht. Zum anderen konzentriert sich das Projekt auf die Rolle „kleinerer“ europäischer Staaten, die sowohl auf der östlichen wie auch auf der westlichen Seite an den Eisernen Vorhang angrenzten. Die grundlegende Hypothese des Projekts ist, dass Wissens- und Technologietransfer trotz der Bi-Polarität des Kalten Krieges und der Rhetorik der Undurchdringlichkeit des Eisernen Vorhangs weiter bestand – in gewissem Umfang wurden die althergebrachten Kooperationsformen aufrechterhalten, es wurden aber auch neue Kontakte geknüpft.

Das Projekt wird in den Jahren 2007-2009 von der Finnischen Akademie finanziert und wird vom Aleksanteri Instituutti (Finnish Centre for Russian and East European Studies) der Universität Helsinki verwaltet. Leiterin des Projekts ist Dr. Sari Autio-Sarasmo.

  © Pia Koivunen & KIC research group.